Upcyclingtasche Chobe & Tipps zum Thema Jeansgarn

Taschen

Die liebe Annika von Näh-Connection hat einfach immer wieder geniale Ideen. Dieses Mal hat sie die Aktion Sew My Pattern ins Leben gerufen. Mit dabei sind Elke von Ellepuls, Heike von Allerleikind, Anja von Rapantinchen, Carina von sewera, Annika von anninanni und natürlich Annika und ich selbst  :-)Sew My Pattern

Alle miteinander sind wir Schnittmusterdesignerinnen. Der ein oder andere mag vielleicht denken, dass wir dann doch Konkurrentinnen sind. Naja – eigentlich schon. Aber irgendwie auch wieder nicht. Die Näh- und Bloggergemeinschaft ist eben eine ganz besondere Welt und keiner arbeitet hier völlig alleine vor sich hin. Zusammenarbeit, Austausch und vor allem Spaß an der Sache sind immer mit dabei. Mal ganz abgesehen davon, dass die Handmade Szene riesig ist und der Markt groß genug für uns alle.Upcycling JeansDie Idee des Schnittmustertauschs war daher auch: warum sollten wir nicht einfach ein bisschen Werbung für die Schnitte untereinander bei unseren Lesern machen. Davon profitieren sicherlich alle – und ihr als Leser auch, oder nicht? Um euch das Ganze noch etwas schmackhafter zu machen gibt es auch ein kleines Suchspiel. In jedem beteiligten Blogbeitrag der Sew My Pattern Aktion heute (17.05.) und am Donnerstag (19.05.)  findet ihr einen versteckten Buchstaben. Alle Buchstaben zusammengesetzt ergeben einen Coupon Code. Mit diesem Coupon erhaltet ihr bei jeder der teilnehmenden Schnittmusterherstellerinnen einen 20% Einkaufsrabatt im Shop :-)

Viel Spaß beim Sammeln & Einkaufen. Für alle, die nicht bis Donnerstag warten wollen, gibt es auch noch einen 15% Rabattcode, den ihr direkt verwenden könnt: sewmypattern16Upcycling JeanstascheZum Auftakt zeige ich euch heute die Chobe Bag von Ellepuls.  Die Tasche ist als Jeans-Upcycling ausgelegt. Allein diesen Ansatz finde ich schon super. Dazu kommt das tolle Design, welches vor allem durch die zusammengepatchte Vorderseite der Tasche und den tollen Henkel zustande kommt. Verschlossen ist die Tasche mit einem Reißverschluss. Der Träger wird mit Nieten angebracht und spätestens an dieser Stelle habe ich mich gefragt, warum ich das nicht schon lange ausprobiert habe. Definitiv werde ich zukünftig öfter mit Nieten arbeiten. Sobald ich mich damit etwas näher befasst und verschiedene Modelle getestet habe, schreibe ich euch gerne nochmal einen separaten Beitrag dazu.

Jeanstasche ChobeDas erste Mal habe ich die Chobe bei unserer Vorweihnachtsaktion von Nähblogger-Für-Flüchtlinge gesehen und war damals schon hin und weg von der Tasche. Ich liebe Upcycling und das Nähen mit gebrauchten Jeansstoffen. Kombiniert mit Leder oder Kunstleder und den vielen Ziernähten und diesem absolut genialen Taschenhenkel – ein Traum.Taschenhenkel aus Kunstleder handgenähtWahrscheinlich hätte ich mir den Schnitt sowieso irgendwann gekauft. Aber durch unser Gemeinschaftsprojekt komme ich wenigstens zeitnah dazu, mir eine Chobe zu nähen :-)

Ich finde es immer wieder spannend eine Tasche „fremdzunähen“. Nachdem ich selbst bereits etliche Taschen-Ebooks herausgebracht habe, sehe ich Ebooks im Allgemeinen mit ganz anderen Augen. Ich sehe den immensen Aufwand, der dahintersteckt, die Aufteilung, die Idee, die Qualität der Fotos usw. Natürlich denke ich auch oft: ok – das hätte ich jetzt anders gemacht. Aber bei vielen Schritten muss ich auch den Hut ziehen und mir sagen: darauf wärst du nie gekommen. Das ist definitiv bei diesem Taschenhenkel der Fall. Niemals im Leben wäre ich auf diese coole Idee gekommen. (Ich glaube ich hatte schon erwähnt, wie toll ich den Henkel finde, oder?)Schnittmustertausch: ChobeDie einzige Stelle, an der ich überhaupt nicht einer Meinung mit Elke bin, ist die Verwendung von Putzlappen anstelle von Volumenvlies. Das stellt für mich absolut keine Alternative dar. Volumenvlies hat die eindeutigen Vorteile, dass es aufbügelbar ist, es ist leicht, es verzieht sich nicht und ist meiner Meinung nach wesentlich einfacher zu verarbeiten (und letztlich auch nicht teuer).

Aber das ist auch wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt in dem ansonsten gelungenen Ebook :-)Jeanstasche mit Kunstleder und NietenFalls ihr euch ebenfalls eine Chobe nähen wollt, dann bekommt ihr das Ebook hier: klick. Und ich gebe euch noch kurz ein paar Tipps zum Thema Jeansnadel & Jeansgarn.

Die Chobe lebt davon, dass die Vorderseite aus mehreren Jeansstreifen zusammengesetzt wird. Das wirkt erst dann so richtig cool, wenn die Nähte von rechts mit Jeansgarn abgesteppt werden. Man kann auch mit normalem Garn und dem Dreifachgeradstich arbeiten. Aber Jeansgarn wirkt nochmal besser. Falls du damit noch nie gearbeitet hast und dir nicht unnötig die Haare raufen magst, habe ich folgende Tipps für dich zusammengestellt.Upcycling Tasche Chobe

Tipps zum Nähen mit Jeansgarn

  1. Verwende unbedingt eine Jeansnadel. Zum einen näht sich der Jeansstoff damit leichter, zum anderen ist Jeansgarn wesentlich dicker und passt sonst nicht so recht durchs Nadelöhr.
  2. Vergiss den automatischen Einfädler an deiner Nähmaschine (falls vorhanden) – hier musst du von Hand einfädeln.
  3. Drehe die Fadenspannung hoch – und zwar fast so hoch wie es überhaupt geht.
  4. Verwende das Jeansgarn nur für die Ziernähte, nicht für die komplette Tasche.
  5. Verwende das Jeansgarn nur für den Oberfaden. Der Unterfaden ist ganz normales, herkömmliches Garn.
  6. Stelle den Geradstich etwas länger ein als sonst. Bei mir ist das die Stichlänge 3 oder 3,5.
  7. Halte beim Losnähen den Oberfaden fest und zieh ein kleines bisschen daran. Das erleichtert die ersten ein bis zwei Stiche.
  8. Nähe langsam.
  9. Nähe auf keinen Fall rückwärts. Es mag manchmal kurz funktionieren, meistens gibt es aber ein heilloses Kuddelmuddel mit dem Jeansgarn-Oberfaden. Wenn du eine Naht verriegeln musst, dann drehe besser das komplette Nähstück um und nähe nochmal vorwärts ein paar Stiche über die bereits genähte Naht. Allerdings sehr vorsichtig und langsam.

Ich hoffe diese Punkte helfen dir beim Nähen mit Jeansgarn. Es lohnt sich wirklich :-)GOTS Stoff MonalunaÜbrigens habe ich als Innenfutter die wunderschönen Biostoffe von Monaluna „Anya“ aus der Eulenmeisterei* verwendet. Wirklich ein Traum und ich finde Biostoffe und Upcycling passen so richtig gut zusammen!

Hier nochmal kurz zur Erinnerung den Rabattcode:

Sew My PatternBeteiligte Shops:

Ich bin total neugierig, wie euch die SewMyPattern Aktion gefällt. Schreibt mir gerne eure Gedanken dazu als Kommentar. Und dann könnt ihr euch auf Donnerstag freuen – da gibt es nochmal einen coolen Schnitt hier zu sehen :-)

LG,

Kerstin

 

Previous Story
Next Story

20 Comments

  • Reply
    andrea
    17. Mai 2016 at 7:13

    Wow!! Die Tasche ist unglaubmich schön u d mit sehr viel Liebe zum Detail genäht.
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Andrea

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      17. Mai 2016 at 20:28

      Danke Andrea,

      die Tasche hat auch wirklich Spaß gemacht und ist ein echtes Schmuckstück. Ich freu mich, dass sie dir gefällt.

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Elke
    17. Mai 2016 at 7:28

    Liebe Kerstin,
    die Tasche und der Henkel sind super geworden. Danke für deine Tipps zum Nähen mit Jeansgarn. Die werde ich bei meiner nächsten Jeanshose beherzigen, denn die Birkin habe ich mit dem Dreifachgeradstich genäht. Was habe ich mir da nur angetan… und alles nur, weil ich eine Jeansgarnlieferung nicht abwarten wollte. Dein Kritikpunkt zur Chobe ist berechtigt. Da mir als Spontan-Abends-Näher meist das richtige Vlies fehlt bin ich auf den Putzlappen zurückgefallen und mag die Haptik. Meine Erfahrung ist auch, dass Vlies sich manchmal eben im Gebrauch doch löst und dann einfach nicht mehr so schön aussieht. Aber da lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren.

    Liebe Grüße,
    Elke

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      17. Mai 2016 at 20:29

      Liebe Elke,

      deine Chobe Tasche ist wirklich super. Da hast du eine ganz ganz tolle Idee gehabt. Ich werde auf jeden Fall noch weitere nähen :-) Danke für das schöne Schnittmuster.

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Rebecca
    17. Mai 2016 at 9:35

    Die Tasche ist sehr schön geworden!
    Vielen Dank für die Tipps, die Choebe liegt auch schon halb zugeschnitten auf meinem Tisch, jetzt muss ich mir doch erstmal ein Jeansgarn besorgen.
    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      17. Mai 2016 at 20:30

      Liebe Rebecca,

      die Sache mit dem Jeansgarn lohnt sich wirklich. Das sieht einfach gleich nochmal cooler aus ;-)
      Ich wünsch dir viel Spaß beim Nähen.

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Nähkäschtle
    17. Mai 2016 at 11:56

    Vielen Dank für die Tipps zum Jeansgarn … ich hatte leider am Wochenende wo ich die Tasche genäht habe keins zur Verfügung und nun weiß ich gleich wie es geht (hab sie mir gespeichert) – eure Aktion finde ich super, weil man so auch mal sieht wie andere Schnittmusterersteller die Werke der anderen sehen. LG Ingrid

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      17. Mai 2016 at 20:32

      Liebe Ingrid,

      danke für deinen lieben Kommentar. Schön, dass dir unsere Aktion gefällt. Es macht einfach auch mal Spaß über den eigenen Tellerrand zu schauen und zu sehen, was und wie andere das mit ihren Schnitten so machen :-)

      Für deine nächste Tasche mit Jeansgarn wünsche ich dir viel Spaß & Erfolg!

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    im-sew-happy
    17. Mai 2016 at 20:13

    die ist so super genial geworden! aber ich muss blind sein, lese schon den zweiten beitrag und finde keine buchstaben :-). liebe grüße von sabine

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      17. Mai 2016 at 20:33

      Liebe Sabine,

      vielleicht habe ich den Buchstaben auch zu gut versteckt :-) Ich geb dir einen Tipp – such mal im ersten Bild der Tasche ;-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Jen
    17. Mai 2016 at 21:34

    Deine Tasche ist traumhaft schön………
    Ganz liebe Grüße
    Jen

  • Reply
    sjoe
    18. Mai 2016 at 10:27

    danke für die Jeansgarntipps, die Chobe liegt zugeschnitten bei mir und hat sowieso noch darauf gewartet, dass ich dazu komme, Jeansgarn zu besorgen. jetzt bin ich schon mal wissenstechnisch bestens gerüstet :D

    LG
    sjoe

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      22. Mai 2016 at 12:20

      Gerne :-) Ich freu mich, wenn dir meine Tipps weiterhelfen!

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Fabulatoria
    18. Mai 2016 at 15:13

    Ich finde die Aktion absolut genial! Ich war auch schon shoppen ;o)
    Deine Chobe finde ich toll. <3 Der Schnitt liegt hier schon länger. Wenn das so weiter geht, dann kann ich den zu meinem eigenen Sew-Along im Herbst nähen *lach*

    Liebe Grüße, Carmen

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      22. Mai 2016 at 12:18

      Liebe Carmen,

      ich muss mich auch immer zusammenreißen wenn ich tolle neue Schnitte sehe und sie am liebsten sofort haben will. Irgendwann muss man ja auch die Zeit finden sie alle zu nähen :-)
      Was planst du denn für einen sew-along im Herbst? Du machst mich neugierig :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Miriam "Mecki macht"
    19. Mai 2016 at 8:19

    Schön ist deine Chobe- nen tollen Teil in deinem Beitrag finde ich ja deine Nähtipps für alle, die noch nie mit Jeansgarn gearbeitet haben oder für Leute wie mich, die sich jedes Mal wieder an Rückstichen versuchen und sich aufregen, dass es knotet und knubbelt Nachdem du auch einfach davon abrätst, glaube ich jetzt endlich, dass es nicht klappen kann und nicht nur an mir liegt Danke dir Nach meiner Probenäh-Chobe habe ich schon die ganze Zeit vor, auch noch eine zweite als Upcycling- Chobe zu nähen— jetzt werde ich das aber wirklich mal endlich angehen lG und schöne Idee, euer Tauschnähen, Miriam „Mecki macht“

  • Reply
    Petra
    24. Mai 2016 at 22:37

    Ganz lieben Dank für deine Vorstellung der Chobe und die Tipps für den Umgang mit Jeansgarn. Das kam genau zur rechten Zeit. Deine fertige Tasche ist richtig Spitze. Meine Chobe ist nun fast fertig. Eben habe ich den Henkel genäht. Ich war erst skeptisch, ob das funktioniert und bin nun sehr begeistert. Für den Taschenboden, den Henkel und die Halterungen für die D- Ringe habe ich eine ältere Handtasche upsycelt und Jeans sowieso. Ich mag so etwas total gerne. Die Tasche hat somit Geschichte. Für das Innenfutter habe ich ein lang gehütetes Schätzchen angeschnitten. Ich freue mich riesig, dass alles so geklappt hat.
    Herzliche Grüße
    Petra

  • Reply
    Klaudia
    26. Mai 2016 at 11:15

    Wow, die Tasche ist wunderschön und so richtig schön peppig mit den braunen Trägern und Boden.Danke für die tollen Nähtipps. Ich recycle auch sehr gerne mit Jeans und arbeite auch gerade an einer einfachen Jeans Shoppingtasche…

    LG Klaudia
    – die über eine Link-Party zu dir gestoßen ist;-)

  • Reply
    Britta
    28. Juni 2016 at 19:19

    Hallo Kerstin,
    ich nehme als Unterfaden auch immer Jeansgarn, denn ich hätte Sorge, dass das harte Jeansgarn meinen Unterfaden auf die Dauer zerschneidet. Ich habe heute noch eine gekaufte Jeans zwecks Recycling aufgetrennt und festgestellt, dass in der Fabrik das auch so gehandhabt wird.
    LG, Britta

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      28. Juni 2016 at 19:29

      Liebe Britta,

      danke für den Hinweis. Dann probiere ich das beim nächsten Mal gleich aus. Man lernt ja immer wieder neue Tipps & Tricks dazu :-)

      LG,
      Kerstin

    Leave a Reply