Schneller genäht als gekauft – Beachy Boatneck

Kinder, Klamotten

Manche Klamotten sind tatsächlich schneller genäht, als gekauft. Jedenfalls wenn du den Stoff schon vorrätig hast und den passenden Schnitt dazu.Shirt für JungsSoviel ich auch nähe – mit Klamotten kämpfe ich doch immer wieder. Zugegebenermaßen bin ich auch nicht der Typ, der genau nachmessen möchte, ob die Länge, Breite, Umfang hier und da, usw. auch alles passt. Am liebsten sind mir die Schnitte, die man nimmt, die entsprechende Kleidergröße (oder wie in diesem Fall, das Alter des Kindes) als Maß nimmt und einfach zuschneidet und darauf losnäht.Beachy Boatneck ShirtTja, in vielen Fällen klappt das leider nicht. Wie auch – wir haben ja nicht alle eine Standardfigur und -größe. Aber machmal hat man einfach Glück :-)

In diesem Fall hatte ich das Glück, dass das Beachy Boatneck meinem kleinsten Sohn wie auch den Leib geschneidert passt :-)Shirt für JungsDie Stoffe lagen noch im Schrank und die Anleitung ist sehr übersichtlich und einfach. Der runde Ausschnitt mit dem Beleg gefällt mir sehr gut und ist eine tolle Alternative zu den Bündchen- oder versäuberten Ausschnitten.Jersey mit Monstern in türkisUnd wo gibt es diesen Schnitt? Den gibt es ganz bald bei der lieben Annika von Näh-connection. Sie hat mit viel Liebe und Hingabe mehrere englische eBooks ins Deutsche übersetzt und bietet sie in den nächsten Tagen in ihrem neuen Online-Shop an. Passend dazu gibt es die Tage noch eine „Näh-dich-glücklick-Blogtour“. Ich freu mich schon drauf und zeige euch dort zwei weitere tolle Schnitte, die ich für Annika vernähen durfte :-)Näh dich glücklich

Bevor ich es vergesse: bei dem Shirt wollte ich unbedingt zum Säumen meine Zwillingsnadel ausprobieren. Damit hatte ich noch nie genäht und direkt meine liebe Not mit Stichaussetzern und verzwirbelten Fäden. Über Facebook bekam ich ein paar gute Tipps und ich werde es definitiv nochmal an einem neuen Shirt versuchen und euch genaueres berichten. Vielleicht ein kleiner Blogpost zum Thema: auf welche Arten kann man ein Shirt ohne Covermaschine säumen? Was meint ihr? Wäre das interessant für euch oder alles „alter Tobak“?Probleme mit ZwillingsnadelJungenshirt genäht

LG,
Kerstin

Previous Story
Next Story

14 Comments

  • Reply
    Lulu
    7. Juli 2015 at 6:41

    Ganz tolles Shirt!!!
    Lustig, gerade heute ist bei Coellner Liebe ein Tutorial mit verschiedenen Saumarten :-)
    Ich hab auch meine Zwillingsnadel noch nie benutzt, es wäre an der Zeit :-)
    Liebe Grüße, Lee

  • Reply
    Katrin
    7. Juli 2015 at 7:57

    Supersüss das Shirt. Wenn ich keine Lust auf die Cover habe, dann mache ich einen Zierstich an den Bund. Oft gibt es hier ja eine riesige Auswahl, meine Bernina hat mehr, als mir lieb ist :) und so landet schon mal eine Reihe Autos am Rande des T-Shirts. Da die Stiche nicht einfach nur gerade sind, sind sie auch elastisch und eignen sich gut für solche Saumabschlüsse. Funktioniert auf alle Fälle besser als Zwillingsnadel, mit der stand ich von Beginn an auf Kriegsfuss, schon das Einfädeln nervte mich und so zog auch gleich eine Cover ein.

    LG Katrin

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      7. Juli 2015 at 14:39

      Liebe Katrin,

      ich musste ein bisschen schmunzeln: das Einfädeln von Hand hat mich auch direkt wuschig gemacht. Da bin ich mit meinem Einfädelhelfer ganz schön verwöhnt :-)
      Soviele tolle Zierstiche habe ich leider nicht an meiner Nähmaschine. Ist ein recht einfaches Modell. Von daher werde ich mich der Zwillingsnadel nochmal stellen, wenn es nicht mehr so heiß ist und ich mehr Geduld habe ;-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Annika
    7. Juli 2015 at 10:29

    Vollo süß geworden. Gefällt deinem Sohnemann bestimmt sehr gut.
    Ich säum am liebsten mit dem Wabenstich. Schaut cool aus und klappt problemlos…

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      7. Juli 2015 at 14:40

      Danke Annika,

      ja – mein Sohn liebt das Shirt jetzt schon und würde es am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Bei den aktuellen heißen Temperaturen sind die Ärmel aber ein bisschen zu lang. Aber es kommt ja auch wieder anderes Wetter :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Johy
    7. Juli 2015 at 15:41

    Toll geworden! Der Stoff hat aber auch eine schöne Farbe! Ich säume trotz Cover immer noch gerne mit einem Zickzack-Stich oder mit der Zwillingsnadeln. Hier habe ich beim Nähen zwar keine Probleme, aber beim Tragen sind schon öfters die Nähte wieder aufgegangen. Das war beim Zickzack noch nie. Hmm, mal sehen wie der Langzeittest bei der Cover ausfällt.
    Das Shirt darf ich jedenfalls meinem Großen nicht zeigen :-)
    Liebe Grüße
    Johy

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      23. Juli 2015 at 9:10

      Liebe Johy,

      mir gehen leider auch öfters die Nähte wieder auf oder fatzen irgendwann. Ich bin gespannt, wie sich die Naht mit der Zwillingsnadel hält. Wenn die Jungs die Shirts an- und ausziehen, müssen sie eben leider ganz schön was aushalten ;-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    verfuchstundzugenäht
    7. Juli 2015 at 20:17

    Total süß!

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      23. Juli 2015 at 9:10

      Danke :-)

  • Reply
    Nadine Brandt
    8. Juli 2015 at 19:41

    Hallo Kerstin,
    Ein paar Ideen zum Säumen von Shirts könnte ich gut gebrauchen. Ich hab zwar noch keine Zwillingnadel probiert, aber Alternativen wären toll.
    LG, Nadine

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      23. Juli 2015 at 9:12

      Liebe Nadine,

      ich arbeite daran :-)
      Im Moment probiere ich tatsächlich alle möglichen dehnbaren Stiche aus, sowie die Zwillingsnadel, verschiedene Fadenspannungen usw. Aber mir ist es auch wichtig, die Shirts dann eine Weile zu tragen und zu testen, ob die Naht auch wirklich hält.
      Ich versuche sobald wie möglich einen kleinen Bericht darüber zu schreiben :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Sandra
    22. Juli 2015 at 14:51

    Hallo,

    das Shirt ist wirklich schön geworden. Ich nähe noch nicht so wahnsinnig lange und mit Jersey erst seit ca. einem halben Jahr. Ich hatte vor dem Säumen auch so einen Respekt, dass ein Jerseyrock den ich vor ca. 5 Monaten genäht habe bis vor ein paar Wochen im Nähzimmer lag ( statt in meinem Schrank). Habe dann viel recherchiert und bin im Netz auf diversen Seiten öfter mal über einen Obertransportfuß gestolpert. Z.B. hier http://www.mamahoch2.de/2014/05/obertransportfuss-must-have-oder-nicht.html
    Habe mir dann einen für ca. 14 € bestellt.
    Ich bin komplett begeistert. Der Obertransportfuß in Verbindung mit Zwillingsnadeln ist der absolute Hit. Da gelingen selbst mir die Säume. Und sie sehen auch einfach immer gut aus. Seitdem hat sich mein Bestand an Zwillingsnadeln auch erhöht ( verschiedene Breiten, Jersey, Universal etc.). Ich hoffe, dass ich der ein oder anderen damit helfen konnte.
    Schöne Grüße Sandra

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      23. Juli 2015 at 9:13

      Liebe Sandra,

      den Obertransportfuß möchte ich auch nicht mehr hergeben. Der ist wirklich Gold wert. Ich habe jetzt die Kombi mit Obertransportfuß und Zwillingsnadel ausprobiert. Der Langzeittest wird zeigen, ob die Nähte halten ;-) Ich bin schon sehr gespannt und werde dann berichten. Danke für deinen Beitrag!!!

      LG,
      Kerstin

    Leave a Reply