Modal und (noch) ein Wickelkleid bitte

Bio, Nachhaltigkeit

In den vergangenen vier Wochen habe ich euch bereits verschiedene nachhaltige Fasern & Stoffe vorgestellt. Heute möchte ich euch noch Modal vorstellen:

Modal ist eine chemisch hergestellte Naturfaser und keine Kunstfaser wie beispielsweise Polyester.Lillestoff Modal

Modal wird aus Buchenfasern – also auch Buchenholz gewonnen. Buchen wachsen in Nord- und Mitteleuropa. Sie vermehren sich selbst durch sogenannte Verjüngung. Eine Aufforstung oder Plantagenanbau ist nicht notwendig und Buchen sind sehr resistent gegen Umwelteinflüsse und Schädlinge und benötigen auch keine künstliche Bewässerung.

Es gibt verschiedene Anbieter von Modalstoffen und nicht jeder Hersteller produziert nachhaltig und ökologisch. Leider gibt es hier noch keine so klare Zertifzierung wie das GOTS-Siegel, um klar unterscheiden zu können. Daher muss man bei Modal immer etwas nachforschen, wo und von wem die Fasern produziert wurden.Noch ein Wickelkleid bitte

Lillestoff arbeitet beispielsweise mit dem Modal von der Firma Lenzing aus Österreich. Daher habe ich euch zu dieser Firma und dieser Faser einige Informationen gesammelt:

Lenzing verwendet ausschließlich Buchenholz aus Europa – 50% davon kommen aus Österreich. 100% des verwendeten Holzes stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Zellstoffherstellung und Faserproduktion erfolgen am gleichen Standort – damit entfällt ein unnötiger Transport der Materialien.Modal Durchgepustet

Außer Buchenholz kommt bei der Produktion Schwefelsäure, Natronlauge und Schwefelkohlenstoff zum Einsatz. Laut der Firma Lenzing werden dieses Chemikalien in geschlossenen Kreisläufen geführt und 95% der Produktionsstoffe werden zurückgewonnen.

Sehr interessant finde ich, dass Lenzing die anfallenden Nebenprodukte bei der Fasergewinnung ebenfalls verwertet. Das ist unter anderem Essigsäure (= wird in der Lebensmittelherstellung verwendet), Xylose (= Grundlage für die Produktion von Süßstoffen) und Natriumsulfat (= wird bei der Glasherstellung verwendet). Diesen Ansatz finde ich sehr nachhaltig und sinnvoll.Pusteblume Lillestoff

Da Modal eine Naturfaser ist, ist sie vollständig biologisch abbaubar – im Gegensatz zu Kunstfasern wie Polyester.

Das alles hört sich für mich sehr schlüssig und sinnvoll an. Wie bereits beim Auftakt meiner Blogreihe erwähnt, ist es notwendig einen Fasermix für unseren Bedarf an Textilien zu haben. Allein mit Baumwolle kann die weltweite Nachfrage langfristig nicht gedeckt werden. Wickelkleid von schneidernmeistern

Biofaser hin oder her – Modal erscheint mir durchaus eine sinnvolle, nachhaltige Faser zu sein und ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Zum Schluss noch schnell ein paar Worte zu dem von mir gewählten Schnitt: es ist ein noch ein Wickelkleid bitte* von Schneidernmeistern.

Die Designbeispiele hatten mir so gut gefallen, dass ich mir das Ebook einfach kaufen musste. Die Passform ist hervorragend und das Wickelkleid ist eine tolle Sache. Allerdings für mich ziemlich ungewohnt. Mein Stil ist sonst eher sportlich – von daher fühle ich mich noch etwas fremd in dem Kleid. Aber hey – man muss auch mal was anderes ausprobieren ;-)Wickelkleid von schneidernmeistern

Eine Übersicht über die vollständige Blogreihe Nachhaltige Fasern & Stoffe findet ihr hier.

LG,

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Story
Next Story

15 Comments

  • Reply
    Franziska
    15. Juni 2017 at 8:12

    Danke für die Infos.
    Das Kleid steht dir gut. Sportlich kann es ja trotzdem sein.
    Lg

  • Reply
    Katja
    15. Juni 2017 at 10:55

    Das Kleid sitzt super! Und wenn Du es mal mit grauen oder weißen Sneakers stylst, dann ist es vielleicht noch mehr Du und Du fühlst Dich gar nicht mehr so fremd! Ich finde nämlich, das steht Dir echt gut!

    Danke für die informative Reihe zu den nachhaltigen Fasern und Stoffen!
    Bis ganz bald :-*
    Katja

  • Reply
    Monika
    15. Juni 2017 at 11:21

    Liebe Kerstin,
    da hab ich auch nochmal Neues erfahren über Modal, der ja wie Kunstfaser klingt aber eben keiner ist.
    Mein erstes Wickelkleid war auch aus Modal von Lillestoff und nun trage ich es mit noch bessere Gewissen.
    Ich finde, das Kleid steht dir hervorragend. Aber ich bin ja auch nicht ganz objektiv aus diesen Schnitt betrifft… Aber wie meine Vorrednerin schon schrieb, mit Sneakern oder im Winter mit Stiefeln und Strickjacke ist ein Wickelkleid auch für die sportlicheren Typen unter uns bestens tragbar.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Monika

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      16. Juni 2017 at 9:02

      Danke liebe Monika,

      Ich habe auf jeden Fall schon eine Langarmvariante im Kopf für den Winter. Mit Stiefeln dazu kann ich mir das super vorstellen :-)
      Ich freu mich, dass mein Beitrag über Modal informativ für dich war und du hast da ein wirklich tolles Ebook gemacht!

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Miri D
    15. Juni 2017 at 13:55

    Hallo Kerstin,

    das Kleid steht dir ausgesprochen gut!!! Bitte häufiger.

    Kannst du noch etwas zum Gewicht und Gefühl von Modal sagen? Ich habe mal rausgesucht, dass es fast das gleiche Gewicht hat wie die einfarbigen Nosh-Stoffe. Ist es vom Tragegefühl ähnlich? Nach deinem Bericht bin ich nämlich am überlegen, ob ich es nicht auch brauche …

    Hoffentlich bis bald mal!

    Kreative Grüße,
    Miri D

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      16. Juni 2017 at 9:05

      Liebe Miri,

      der Modal ist auf jeden Fall dünner als der NOSH Jersey. Er fällt sehr fließend – vielleicht vergleichbar mit einem Viskose-Jersey und ist auch ziemlich flutschig beim Nähen.
      Das Tragegefühlt ist super – aber nicht direkt vergleichbar mit Jersey. Fühlt sich etwas glatter an, wenn du verstehst was ich meine?

      Vielleicht sehen wir uns ja bald mal wieder? Dann zieh ich das Kleid an, dann kannst du fühlen ;-) hihi…
      LG,
      Kerstin

      • Reply
        Miri D
        19. Juni 2017 at 8:21

        Hallo Kerstin,

        danke für deine Antwort. Das hilft mir wirklich weiter. Und es hört sich gut an. Dann sollte ich Modal auch mal testen, was? Oh ja, ein Treffen müssen wir irgendwie mal wieder hinbekommen. Und nicht erst zur nächsten h+h … Aber bei mir wird es bis zu den Sommerferien nur „mittelstressig“, da sollte doch was gehen!

        Kreative Grüße aus dem Allgäu,
        Miriam

  • Reply
    Nähkäschtle
    15. Juni 2017 at 14:39

    Das klingt sehr interessant – als Biologin und Chemikerin guckte ich ja immer sehr skeptisch auf alles was sich „Natur“ schimpft. Modal ist in der Tat interessant und diese Firma geht sehr offen mit ihrem Konzept/Produktionsbedingungen um (ich habe mich da im Rahmen von Schülerarbeiten mal erkundigt), ich werde da mal weiter recherchieren welche Mengen sie damit decken können. Das Kleid finde ich toll an dir und durchaus sportlich – ich freunde mich gerade auch mit so „Kleidern“ an und je öfters ich eins anhabe, umso wohler fühle ich mich damit – verstehe aber nur zu gut, dass es total ungewohnt ist. LG Ingrid

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      16. Juni 2017 at 9:09

      Liebe Ingrid,

      ich kann natürlich nicht garantieren, dass Lenzing wirklich so arbeitet, wie sie es schreiben. Aber sie gehen wirklich offen damit um und haben mir jede Menge Material auf Anfrage zugeschickt.
      Da ich weder Biologin noch Chemikerin bin, kann ich natürlich auch nicht einschätzen, ob die verwendeten Materialien in Ordnung gehen oder nicht. Von daher wäre es doch gar nicht schlecht, wenn du dich auch nochmal ein bisschen informierst und schreib mir gerne deine Einschätzung. Ich habe meine Recherche-Ergebnisse jetzt einfach mal nach besten Wissen und Gewissen hier zusammengeschrieben und hoffen natürlich, dass das alles so Hand und Fuß hat :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Nähbegeisterte
    15. Juni 2017 at 19:32

    Liebe Kerstin,
    dein Wickelkleid sieht richtig toll aus…der Stoff ist einfach nur toll! :)
    Vielen Dank für die vielen tollen Infos…ich hätte nicht gedacht das es Stoff aus Buchenfasern gibt.

    Einen lieben Grüß sendet die Nähbegeisterte :)

  • Reply
    elsterglück
    15. Juni 2017 at 20:59

    Hallo, ein wunderschönes Kleid hast Du da genäht. Und danke für die ausführliche Materialgeschichte. Nun weiß ich endlich genau,was es mit „Modal“ auf sich hat :) vg

  • Reply
    Frau Atze
    15. Juni 2017 at 21:06

    Ah das wusste ich noch nicht, danke. Dann kann man ja Modal mit gutem Gewissen kaufen! Dein Kleid ist klasse, ich mags ja auch eher sportlich und fühle mich manchmal seltsam im Kleid. LG

  • Reply
    Sabine Decker
    16. Juni 2017 at 12:58

    Toll siehst du aus ….ich liebe Pusteblumen ❤️
    Hast du das „kleine“ PusteblumenPanel verwendet ? Bzw. wieviel m braucht Frau denn so ?
    Danke dir.
    Sabine

  • Reply
    Ani Lorak
    18. Juni 2017 at 19:04

    Gefällt mir gut und steht Dir gut. Finde es durchaus nicht elegant und passt zu Sneakern oder auch Stiefeln mit Jacke. Interessant und informativ, ich mag Deine Posts und lese gern bei Dir.

  • Reply
    Stephie
    18. Juni 2017 at 21:08

    Vielen dank dir, liebe Kerstin, für denen Blick hinter die Kulissen in Sachen Modal! Ich war zunächst sehr angetan von der Faser, allerdings dann etwas „abgeschreckt“, da ja kein GOTS, vernäht habe ich Modal trotzdem schon mehrmals und muss sagen, deine Recherchen überzeugen mich wieder und lassen mich dem Modal wieder etwas näher kommen! Gerade für den Sommer eine unheimlich tolles Textil, schön kühl und angenehm auf der Haut!
    Dein Wickelkleid ist wirklich toll geworden und steht dir gut! Schön sommerlich!
    Liebe Grüße
    Stephie

  • Leave a Reply