Meistgetragen & Selbstgenäht 2016

Allgemein, Nachhaltigkeit

Jahresrückblick?

Nachdem ich jetzt schon auf einigen Blogs einen kleinen Jahresrückblick gelesen habe, hat es mir auch in den Fingern gejuckt :-)

Etwas unschlüssig war ich allerdings, wie ich meinen Rückblick gestalten sollte. Es gab 2016 unheimlich viele Themen, Aktionen, Fotos und Genähtes auf meinem Blog und nach gefühltem stundenlangen Suchen und Sortieren, bin ich ziemlich platt. Definitiv sollte ich meine Struktur etwas überarbeiten bzw. meine Kategorien und Tags sinnvoller verteilen. Irgendwie fällt es mir selbst schwer einen vollständigen Überblick zu gewinnen.

Nachdem ich also schon mehrere Collagen mit Fotos, sortiert nach Taschenspieler-3, Taschen-Sew-Along 2016, Probenähen & Kooperationen, RUMS, Ebooks, Kinderklamotten und diversen anderen Themen fertig hatte, habe ich alles nochmal über den Haufen geworfen. Das meiste waren tolle Aktionen, die unheimlich viel Spaß gemacht haben. Aber eigentlich hatte ich das ja schon alles gezeigt.

Meistgetragen & Selbstgemacht

Einen kleinen Denkanstoß hat mir dann der Blogbeitrag von mamimade gegeben: Die liebe Susanne hat ihre Top 3 Meistgetragen & Selbstgemacht gezeigt und die Idee fand ich klasse. Eigentlich kommt es ja nicht darauf an, welche Menge an schönen Klamotten oder Taschen genäht wurden. Viel wichtiger ist doch: was davon hat sich wirklich bewährt. Welche Sachen werden wirklich verwendet, heiß und innig geliebt und sind damit auch wirklich nachhaltig?

Nachdem ich bereits alle Fotos von selbstgenähten Klamotten aus diesem Jahr zusammengesucht hatte, war es nicht weiter schwer, die Lieblingsstücke herauszufischen. Zugegeben – es sind mehr als 3. Aber mein Kleiderschrank besteht in der Zwischenzeit auch fast nur noch aus selbstgenähten Sachen (abgesehen von Jeans). Da dürfen dann doch ein paar mehr Lieblingsstücke dabei sein.Lieblingsklamotten 2016

Schrankleichen?

Glücklicherweise gab es sehr wenige Kleidungsstücke dieses Jahr, die ich genäht habe und die sich dann als Schrankleiche entpuppt haben. Ein paar Sachen leider schon und ich habe sie in meinem Aufräum- und Ausmistwahn bereits an eine gemeinnützige Einrichtung gespendet und hoffe, dass sie einen Liebhaber finden werden, der sie gerne trägt.

In jedem Fall bestärkt mich dieser kleine, persönliche Rückblick darin, dass ich mir auch für das kommende Jahr meine Nähprojekte sehr sorgfältig aussuchen werde. Die Schnitte und Stoffe, die ich vernähe, müssen einfach zu mir passen und auch irgendwie kombinierbar sein, mit meinen anderen Klamotten im Schrank.

Zunehmend bekomme ich das hin und werde dabei definitiv „unbunter“. Mehr einfarbige oder gestreifte Stoffe halten Einzug. Weniger die bunten Motivstoffe. Bio-Qualität ist ja sowieso seit langem eine Voraussetzung dafür, dass die Stoffe überhaupt noch in mein Regal wandern.

Das Regal wurde übrigens noch vor Weihnachten ausgemistet und ich kann euch gar nicht sagen was für ein befreiendes Gefühl es ist, weniger Material zu haben. Das mag komisch klingen. Aber zuviel kann auch erdrücken und belasten. Ich bin definitiv kein Jäger und Sammler. Ich miste gerne aus, mag es minimalistisch und überschaubar. Jetzt sieht mein Nähzimmer auch wieder danach aus und ich freu mich riesig auf meine kommenden Projekte.

Anstehende Nähprojekte

Mit einem kritischen Blick habe ich geprüft, welche Klamotten in meinem Schrank im Moment fehlen bzw. wo Bedarf besteht. Somit laufe ich nicht Gefahr das 10. Oberteil zu nähen, dass dann sinnlos im Schrank liegt. Folgendes steht also auf meiner aktuellen Nähliste:

  1. Ein schöner, warmer Kuschelhoodie. Lang genug, dass man auch nur Leggins und Stiefel dazu anziehen kann und mit seitlichen Taschen. Hoodies hab ich nämlich keinen einzigen mehr!!!
  2. Ein langer Schlafi. Ich habe tatsächlich nur noch einen langen Schlafanzug im Schrank. Die anderen beiden Hosen und Oberteile sind kurz hintereinander über den Jordan gegangen. Zeit für Nachschub.
  3. Eine MAlotty plus evtl. ein weiteres Longsleeve – damit sollte dann der Bedarf an Langarmshirts vorerst gedeckt sein.
  4. Eine Strickjacke oder Cardigan. Mein Kuschelstrickjacke war einfach uralt und hat den Geist aufgegeben
  5. Spätestens jetzt sollte ich dann eher an T-Shirts und kurze Hosen denken – die Winter- und Herbstgarderobe sollte aufgefüllt sein und auch noch für das kommende Jahr einiges bereithalten

Zum Glück gibt es bei den drei Jungs noch so einigen Bedarf :-) Da muss ich aber noch in Ruhe durchschauen und sortieren, welche Sachen noch passen und welche nicht mehr. Generell gilt auch hier: weniger ist mehr. Die Kids ziehen sowieso immer die gleichen Shirts und Hosen aus dem Schrank. Die Lieblingsteile eben. Eine große Auswahl ist hier gar nicht gewünscht.

Die Herausforderung fürs neue Jahr ist also – neue Lieblingsteile nähen, wenn die alten ausgedient haben und nicht mehr passen bzw. die Löcher einfach nicht mehr zu stopfen sind ;-)

Und im Bereich Taschen? Da werde ich ganz nach Lust und Laune neue Modelle für meinen Dawanda- und Etsy-Shop nähen. Aber es wird nur noch Unikate geben und zwar aus Biostoffen!

Happy New Year

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr schon an den Planungen für das kommende Jahr oder geniest ihr einfach in vollen Zügen die Zeit zwischen den Jahren? Egal ob ihr es euch einfach gut gehen lasst, fleißig plant oder bereits werkelt – ich wünsche euch einen guten Rutsch und freue mich, wenn wir uns auch 2017 wieder lesen :-)

LG

Kerstin

  • Verlinkt bei mamimade
  • PS: Meine Blogreihe Biostoffprozenten möchte ich euch trotzdem noch gerne empfehlen, falls ihr sie noch nicht entdeckt habt. Schaut doch mal in einer ruhigen Minute vorbei :-)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Story
Next Story

2 Comments

  • Reply
    Ani Lorak
    2. Januar 2017 at 14:09

    Hm – da wo Du bist, will ich hin. Gezielter nähen. Ich bin aber Sammler und acuh Jäger…. hm. Kann mich nur schwer trennen, wirklich schwer… Achja. Aber ich arbeite daran. So ist das. Nachdem ich im letzten Jahr megagescheitert und statt alle Schnitte mal zu nähen, bei makerist nie widerstehen konnte, wenn es Schnitte für 2 EUR gibt und ich auch bei Stoff nicht widerstehen konnte,…. Ich habe mir auch einen Hoodie – Lynn von pattydoo genäht und ja – glaube da brauch ich noch einen. Und endlich eine Strickjacke – Stoff ist da und die Else und …. das sind meine Pläne. Alles Gute für 2017! Glück und Gesundheit und einfach fröhliche Momente, die wnsche ich!

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      13. Januar 2017 at 21:37

      Vielen lieben Dank :-) Auch dir viele fröhliche Momente, Glück und Gesundheit für 2017 und ganz viele schöne Nähprojekte :-)
      Das gezielte Nähen hat sich bei mir übrigens auch erst nach und nach eingestellt. Lange Zeit habe ich wild genäht, was mir gerade eingefallen ist und welche (bunten) Stoffe mir gerade untergekommen sind. Nachdem dann aber doch auch einige Schrankleichen dabei entstanden sind, habe ich so langsam umgestellt auf gezielte Nähen. Klappt aber auch nicht immer ;-)

      Danke für deinen netten Kommentar – hat mich sehr gefreut, als ich ihn gelesen habe!
      LG,
      Kerstin

    Leave a Reply