Jeans Löcher Kinderjeans Flicken

Anleitungen, Kinder, Klamotten

KinderjeansPamela von enemenemeins hat diese tolle Montags-Mitmach-Aktion ins Leben gerufen. Da ich dieses Wochenende mal wieder gefühlte 20 Kinderjeans flicken muss, habe ich gleich mal ein paar Fotos für euch gemacht und eine kurze Erklärung dazu.

Ich nähe ja super gerne Taschen aus „alten“ Jeans. ABER:

  • Kinderjeanshosen geben einfach nicht viel Stoff her um daraus eine Tasche zu zaubern.
  • Kinderjeanshosen sind meistens sowieso voll mit Grasflecken (jedenfalls unsere).
  • Kinderjeanshosen haben ständig Löcher – auch die nagelneuen (jedenfalls unsere) und die Kids brauchen ja auch irgendwelche Hosen im Schrank.

Mein Hauptproblem am Anfang war und ist noch immer, dass die Jeanshosen für Kindern extrem klein und schmal sind. Die passen einfach nicht unter den Nähmaschinenfuß drunter. Und selbst wenn man den Stoff irgendwie über die Beinöffnung oder über den Bund unter die Nähmaschine gemurkst hat – spätestens beim Drehen merkt man: so geht das irgendwie nicht!

Es hilft also alles nichts – man muss das Hosenbein ein Stück auftrennen. „Waaaas??? Och neee!!!!!“ War meine erste Reaktion. Keine Sorge – das geht tatsächlich ratz-fatz und ist weit weniger Aufwand als es sich zunächst anhört. Aber erstmal der Reihe nach:

Schritt 1:

Die meisten Jeanshosen haben eine schön abgesteppte Innennaht und eine einfach genähte Außennaht (Beinaußenseite). Die schöne Naht wollen wir natürlich behalten. Daher trennen wir die Außennaht ein kleines Stück weit auf. Diese Naht können wir nachher ganz einfach wieder zunähen, ohne das man den Unterschied sieht.

Jeanshose Außennaht
Abhängig von der Größe des Lochs trenne ich im Kniebereich die Naht ca. 20 cm weit auf. Anfangs traute ich mich nicht so recht, aber in der Zwischenzeit trenne ich lieber ein bisschen mehr auf als zu knapp. Dann geht es wesentlich einfacher nähen und die Naht ist nachher blitzschnell wieder geschlossen.

Jeans_flicken_2

Schritt 2:

Auf der linken Stoffseite (also innerhalb des Hosenbeins) nähe ich auf das Loch einen kleinen Stoffrest mit Zickstackstichen rundherum und kreuz und quer fest. Dadurch wird das Loch auch von innen verschlossen und die Kids bleiben beim Reinschlüpfen nicht mit den Zehen daran hängen. Dadurch wird auch verhindert, dass das Loch unterhalb des eigentlichen Flickens später weiter aufreißt.

Jeanshose_flicken_3

Schritt 3:

Auf der Außenseite des Hosenbeins stecke ich ein großzügig zugeschnittenes Stück Jeans über das Loch und nähe mit einem breiten Zickstackstich rundherum. Das versäubert den Jeansflicken und steppt in gleichzeitig fest.

Natürlich kann man sich an dieser Stelle austoben und irgendwelche schicken Formen zuschneiden. Ich finde es auch immer ganz nett Jeansherzen, Ovale, Sterne oder andere Flicken auf Kinderhosen zu sehen. Mir selbst ist es meistens zuviel Aufwand und die Kids lieben es schlicht und einfach.

Allerdings sollte man in jedem Fall den Flicken mindestens 1,5 cm größer als das Loch zuschneiden und rundherum festnähen. Ansonsten läuft man Gefahr, dass das Jeansloch direkt an der Flickennaht weiter ausreißt und die ganze Arbeit war umsonst.

Jeanshose_flicken_4

Schritt 4:

Jetzt wird die aufgetrennte Außennaht gesteckt und abgesteppt. Die ursprüngliche Naht ist eigentlich immer sehr gut erkennbar und kann wunderbar nachgenäht werden. Anfang und Ende der neuen Naht sollte auf der noch bestehenden Naht beginnen und aufhören. Mit ein paar Stichen vor und zurück wird die Naht gesichert.

Mit einem breiten Zickzackstich die Nahtzugabe versäubern – auch hier auf der noch bestehenden Versäuberungsnaht der Jeanshose beginnen und enden. Dadurch sind alle Nahtanfänge und -enden gut gesichert.

Jeanshose_flicken_5

Schritt 5:

Das war’s auch schon. Alles in allem nicht wirklich viel Aufwand und die Hose kann wieder prima getragen werden – jedenfalls in die Schule und zum Spielen. Zu Omas Geburtstag wäre es vielleicht ganz gut, die ein oder andere Jeanshose ohne Flicken und Grasflecken im Schrank liegen zu haben :-)

Jeanshose_flicken_6

Jeanshose_flicken_7

Falls ihr übrigens irgendwann keine Lust mehr auf Flicken aufnähen habt, gibt es bei Julia von Lillesol&Pelle eine tolle Anleitung, wie man aus solchen Problemfällen schicke Jeansröcke oder Shorts nähen kann.

LG,

Kerstin

Previous Story
Next Story

24 Comments

  • Reply
    verfuchstundzugenäht
    19. Mai 2014 at 10:49

    Jaja, die Flciekrein. Es gibt lustigeres! Mittlereweile nähe ich jede Hose schon mit extra-Verstärkung am Knie ;-)

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      21. Mai 2014 at 9:41

      Das macht bei selbstgenähten Hosen bestimmt auch Sinn!!! Bei mir schaffen es die Kids tatsächlich auch immer wieder selbst noch Löcher in die Flicken reinzubekommen :-)

  • Reply
    anna
    19. Mai 2014 at 12:05

    Hallo liebe Kerstin,

    eine sehr schöne Anleitung hast Du da gemacht :) Das Problem mit den Löchern im Knie hab ich zwar noch gar nicht, unser Kleiner ist noch unterwegs und braucht erstmal keine Klamotten ;) Aber ich merk es mir für in ein paar Jahren dann….

    Ich hab übrigens am Sonntag auf dem Stoffmarkt mal Ausschau nach dem tollen Sternenfleece gehalten und tatsächlich gefunden! Da hat der Meter grade mal 9,95 € gekostet, in unserem Stoffladen hier kostet er 7 € mehr! Hab mir zwei Meter gekauft, genau umgekehrt wie Deiner. Blauer Grund und grüne Sterne. Mal schauen, was ich daraus mache, momentan find ich ihn einfach zu schön zum zerschneiden :)

    LG anna

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      21. Mai 2014 at 9:43

      Liebe Anna,

      da hast du dann wirklich noch ein bisschen Zeit mit Löcher flicken und kannst dich erstmal auf süße Babyklamotten nähen konzentieren :-) hach – das ist doch schön, oder?

      Freut mich, dass du mit dem Kuschelfleece erfolgreich warst. Bei mir liegt er übrigens auch schon eine ganze Weile im Regal. Er ist einfach wunderschön und ich wollte ihn auch für etwas Besonderes verwenden :-)

      Viel Erfolg und Spaß beim Nähen!
      Kerstin

  • Reply
    Andrea
    19. Mai 2014 at 12:34

    Ahhh die Idee ist echt super !!!Nicht nur für Kinderjeans ;-)
    Ich werd das dann mal testen gehn

    vlg Andrea

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      21. Mai 2014 at 9:44

      Ich hoffe die Tests sind erfolgreich liebe Andrea :-)

  • Reply
    Frédérique
    19. Mai 2014 at 12:40

    Vielen Dank für die tolle Anleitung zum Flicken der Jeanshosen! All die Bügelbilder die ich bis jetzt immer aufgeklebt habe, haben nie sehr lange gedauert und das Geld das so zum Fenster rausgeworfen wurde hat mich immer gewurmt! Jetzt habe ich dann endlich mal die richtige Lösung zu diesem Problem! Vielen Dank!
    LG,
    Frederique

  • Reply
    Heike
    19. Mai 2014 at 13:50

    Oh man … so banal, dass ich da nicht drauf komme. Zum Glück gibt es solche Blogger wie Dich, die einem auf die Sprünge helfen… DANKE !!!! :-)

    Dann kann ich endlich den Stapel mit den kaputten Jeans in Gr. 104 abbauen.
    Wollte erst ne kurze Hose draus machen, aber das andere Bein hat so eine schöne Stickerei, das fänd ich schade, wenn die zerschnibbelt werden müsste.

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      21. Mai 2014 at 9:45

      Liebe Heike,

      es freut mich, wenn meine kleine Anleitung dir und anderen weiterhilft!!
      Ich schneide die Jeans manchmal auch ab und mache kurze Hosen daraus. Aber soviele kurze Jeans brauche ich einfach nicht. Und bei einer schönen Jeans lohnt sich das Flicken allemal!

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Susanne
    19. Mai 2014 at 14:19

    …coole Idee… flicken ist Pflicht, bei uns wird keine Hose zu früh weggeschmissen, können alle über Billig-Teuer-Kinderarbeitshosen-Importe diskutieren. Wenn jeder das Kinderhosenleben durch flicken verlängern würde, hätten wir schon viel für die Umwelt getan.
    Im übrigen trenne ich die Hosentaschen von Hosen, die gar nicht mehr zu gebrauchen sind ab und nutze sie als Flicken… Sieht auch obercool aus.

  • Reply
    Kerstin Heinrich
    21. Mai 2014 at 9:47

    Liebe Susanne,

    da rennst du bei mir offene Türen ein :-) Ich flicke auch lieber statt direkt ne neue Billigjeans zu kaufen und Upcycling aus ausrangierten (Erwachsenen-)Jeans ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen :-)
    Die Hosentasche als Flicken zu verwenden ist eine coole Idee – muss ich mal ausprobieren!

    LG,
    Kerstin

  • Reply
    Heike
    26. April 2015 at 21:54

    Perfekt! Diese Woche hat mein Sohn glatt zwei Hosen durch gekrabbelt. Da kommt mir die Anleitung gerade recht!

    Danke!!

  • Reply
    Alex Röpnack
    4. September 2015 at 13:26

    Das ist eine schöne Erklärung – und die Bilder helfen sehr, sich alles gut vorstellen zu können.
    Jetzt, wo ich auch eine Nähmaschine habe, werde ich das sicherlich mal testen – denn Löcher haben die Jeans meiner Tochter (9) auch immer viel zu schnell. :-D
    Ich glaube, ich werde einfache Formen nähen – aber in Kontrastfarben. Vielleicht eine pinke (kaputte!) Jeans als Flicken-Lager hernehmen und dann auf alle blauen Jeans pinke Flicken draufnähen… *nochdrübernachdenk*

    Danke auf jeden Fall für den Blogpost – denn er hat mir die Angst vor dem Jeans-Naht-Auftrennen genommen! :-)

    LG Alex

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      13. September 2015 at 10:59

      Liebe Alex,

      freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte :-)
      Das Thema „Löcher in den Kinderjeans“ kennt wohl jeder, der Kinder in diesem Alter hat und ich finde die Idee mit den Kontrast-Flicken echt gut. Ich wünsch dir viel Erfolg beim Nähen :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Sabine
    25. September 2015 at 11:59

    Danke für die Anregung! Ich hab bis jetzt zu denen gehört, die ewig herumfummeln und die Löcher stopfen.
    Ich finde den Flicken, den man durch das Loch sieht fast noch besser als den Jeansflicken oben drauf. Für die „zerrissenen“ Hosen zahlt man ja ein Vermögen. Ich warte jetzt schon direkt auf die nächste zerrissenen Jeans.

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      28. September 2015 at 10:08

      Liebe Sabine,

      hihi….also ich hätte hier noch diverse zerrissene Jeans liegen ;-)
      Zum Glück kann man geflickte Hosen heute gut anziehen ohne schräg angeschaut zu werden. Ich mache den Flicken von außen eigentlich hauptsächlich drauf, damit das zugenähte Loch auch wirklich hält. Meistens ist der Stoff drumrum ja auch schon etwas dünn und in Mitleidenschaft gezogen. Aber du kannst es natürlich auch erstmal nur mit inneren Flicken probieren.

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    maria
    1. Oktober 2015 at 21:15

    Hallo, danke für die Erleuchtung! Na klar einfach in der Seitenmitte das Hosenbein auftrennen!
    Schade dass ich es jetzt erst lese – hab letzte Woche erst an zwei Hosen rumgewürgt.
    Ich hab auch alte Jeanhosentaschen recycelt.
    Den Sommer wurden es eben schnipp-schnapp kurze Hosen.
    Doch nun werden die langen gebraucht & endlich weiß ich wie.
    Naja auf die nächste Hose mit Loch werde ich nicht lange warten müssen… :)

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      4. Oktober 2015 at 17:29

      Liebe Maria,

      ich bin ja froh, dass ich nicht die Einzige bin, die immer wieder mit den Löchern in Kinderjeans zu kämpfen hat :-)
      Schön, dass ich dir mit meinem Artikel einen guten Tipp geben konnte! Viel Erfolg bei der nächsten Löcher-Jeanshose!

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Jana
    29. Oktober 2015 at 16:30

    Hallo Maria,

    tolle Anleitung, ich hab das mit dem Vernähen von der linken Seite noch nie gemacht – guter Tipp. Wundert mich beim letzten Hosenflicken, dass genau an der Flickennaht wieder ein Loch entstand, es war weiter ausgerissen. Werd ich gleich probieren, habe nämlich wieder 3 Hosen zum Flicken auf dem Tisch.
    liebe Grüße
    Jana

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      31. Oktober 2015 at 0:36

      Liebe Jana,

      schön, dass ich dir beim Hosen flicken weiterhelfen konnte. Der Nachschub an Kinderjeans mit Löchern scheint auch bei uns kein Ende nehmen zu wollen. Von daher kann man die Technik immer noch ein bisschen verbessern ;-)

      LG,
      Kerstin – nicht Maria ;-)

  • Reply
    Kathy
    8. Dezember 2015 at 12:20

    Hallo Kerstin,
    ich habe selber eine Lieblingsjeans die ich günstig gebraucht gekauft habe. Leider hat sie seit ein paar Monaten ein Loch neben der inneren Naht ziemlich weit oben :-( Da ich Nähanfänger bin wusste ich nicht wie ich diese Hose retten sollte und sie liegt in der Sammelbox für zu verwertende Teile. Dank Deines tollen Tutorials hier kann ich sie jetzt noch retten. :-) Gruß aus OF Kathy

  • Reply
    Angelika
    30. Dezember 2015 at 23:47

    Juhu! Erste Versuche als Näh-Neuling und es hat geklappt! Die Anleitung ist toll, hab es tatsächlich hinbekommen. Möchte mich bald auch an andere Projekte wagen. Danke für die Anleitung! Mein Großer wird morgen Früh Augen machen, dass seine Hose geflickt ist :-)

    • Reply
      Kerstin Heinrich
      5. Januar 2016 at 0:22

      Liebe Angelika,

      das ist super! Ich freu mich, dass dir meine Anleitung geholfen hast. Und viel Spaß bei weiteren Näheprojekten :-)

      LG,
      Kerstin

  • Reply
    Meike
    10. Februar 2016 at 23:28

    Liebe Kerstin!
    Ich hab mindestens zwei linke Hände in allem, was Handarbeiten anbelangt, aber mit dieser großartigen und schlichten Anleitung habe ich heute erfolgreich die erste Hose meines Großen geflickt.
    Vielen Dank dafür!

  • Leave a Reply